Mittwoch, 8. August 2012

Nachtrag zum Pflaumenmus!

Donnerknispel..... das Rezept hat ja eingeschlagen 
wie..... was weiß ich :-)))))

Nachdem ich schon einige Mails beantwortet habe,
hier gleich noch einmal für Alle.

Die insgesamt 3 Stunden, Backofenzeit bei 170°, beziehen
sich auf die Menge der Pflaumen. Das waren bei mir gut
2 kg. Wenn Ihr mehr Pflaumen brötschelt verlängert 
sich die Zeit. Mehr Früchte geben mehr Flüssigkeit. 
Dementsprechend muss auch MEHR verdunstet 
werden. Somit verlängert sich damit natürlich
auch die Brötschelzeit :-)

Dann nochmal zur Temperatur. Backofen ist nicht gleich
Backofen. Zu Anfang auf höchste Temperatur einstellen.
Wenn es köchelt runterschalten und zwar so, dass es 
weiter "leise" vor sich hinköchelt -wie bei den Kartoffeln, 
erst hoch, dann runter :-)-. Bei mir funktioniert das bei 
170°. Bei Euch kann das aber auch bei 150° oder 180° 
der Fall sein. Das müßt Ihr einfach ausprobieren.

Angetan waren einige von Euch auch von den Etiketten.
Ihr könnt aus verschiedenen Motiven wählen,
beschriften und auch die Farbe bestimmen. Manche
sind kostenpflichtig andere nicht. Drucken, ausschneiden
und einfach per Klebestift aufs Glas kleben. Klick hier!

Falls Ihr noch Fragen habt, wißt Ihr ja wo ich zu finden bin :-)

Gutes Gelingen!

Liebe Grüße
Hilda

Kommentare:

  1. Hallo Hilda,

    Zwetschgenmus ist jetzt nicht so mein Ding.
    Aaaaaber ganz herzlichen Dank für den Hinweis auf den Jam Labelizer - das ist ja mal genial!!!

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann das kaum abwarten, möchte unbedingt den Pflaumenmus probieren!
    ABER meine Pflaumen sind noch nicht reif.

    Ungeduldige Abendgrüße von
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Die Etiketten sind ein absoluter Hingucker,die Gläser sehen total hübsch aus!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  4. danke für den link, liebe Hilda.
    alles liebe, Petra

    AntwortenLöschen
  5. Danke schön Liebelein!
    Mail kommt später noch ;O)

    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Hilda,

    da hast du aber eine ganz schöne Arbeit gehabt mit den Pflaumen. Meine Mutter hatte früher auch immer Pflaumenmus gekocht, sie hatte immer eine Nuss mit reingetan, die sie dann aber raus nahm, ehe das Mus in die Gläser kommt.
    Ich liebe Pflaumenmus zum Frühstück auf einem frischen brötchen.

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  7. wow, wie fleißig hilda,
    toll.
    und....... lieben dank für den link zu diesen etiketten,na da musste ich doch auch gleich mal schauen.
    schauen, gutes stickwort, grinsel, ich schau mich dann mal gleich weiter hier bei dir um.

    ein grüßle sendet dir flo

    AntwortenLöschen
  8. Na dann, guten Appetit,
    lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
  9. Ich weiß jetzt auch nicht, aber irgendwie krieg ich grad Hunger. ;-)

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
  10. Wow, da warst du ganz schön fleißig.
    Die Idee mit den Etiketten finde ich toll,da werde ich gleich mal draufschauen.
    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Hilda ich könnte da gleich ins Glas hüpfen stelle mir vor so einige Kartoffelpuffer mit diesem Pflaumenmus zu verdrücken jesssssses mir wird ganz flau vor lauter Apetiet.Liebe Grüße karin

    AntwortenLöschen
  12. -vielen Dank für das leckere Rezept und der Link zu den Labels, toll!
    Liebe Grüße
    Bente

    AntwortenLöschen
  13. eine Frage habe ich nicht aber ein DANKE möchte ich gerne hier lassen.
    lieben Gruß, Friederike

    AntwortenLöschen

Schön dass Du hier warst! Ganz lieben Dank für Deine netten Worte.

Herzliche Grüße
Hilda